Der finale Check! Artikel - Zielsdorf Massivhaus

Der finale Check!

Was vor dem Einzug zu bedenken ist

Der finale Check!

Ihr Bauprojekt steht kurz vor dem Ende. Über Monate hinweg haben Sie geplant, geschleppt und gebaut. Es gab vermutlich viele Hoch- und Tiefpunkte in den Bauphasen, aber Sie haben es trotzdem geschafft. Sie stehen vor Ihrem Traumhaus. Ein einmaliges Gefühl. 

Doch trotz der Tatsache, dass auf den ersten Blick alles fertig zu sein scheint, ist noch eine Menge zu erledigen. Neben dem Kauf der passenden Möbel, dem Planen der Küche und dem nervenaufreibenden Umzug müssen Sie einige wichtige Punkte dennoch bedenken. In unserem Blog erfahren Sie schnell, was Sie zu tun haben.

Abnahme, Eintragungen, Einmessen 

Nur weil Ihr Bauvorhaben beendet ist, müssen Sie trotzdem noch einige Pflichten erfüllen. Zunächst einmal muss das fertige Bauobjekt abgenommen werden. Hierbei wird das Bauvorhaben durch die zuständige Bauaufsichtsbehörde (je nach Bundesland) abgenommen und die Übereinstimmung des fertiggestellten Baus mit den in der Baugenehmigung enthaltenen Bestimmungen in baurechtlicher und bautechnischer Hinsicht überprüft. 

Neben der Bauabnahme muss das Bauobjekt in das Grundbuch eingetragen werden. Herbei wird abgefragt, wer der Eigentümer des Grundstücks ist. Zu bedenken ist, dass die Eintragung in das Grundbuch zusätzliche Kosten mit sich bringt.

Das fertig eingetragene Objekt muss eingemessen werden. Wenn Sie also ein Gebäude neu bauen oder den Grundriss eines bestehenden Gebäudes verändern, muss dieses eingemessen werden. Verändert sich der Grundriss bei einem Umbau nicht, entfällt die Einmessungspflicht. Ebenfalls einmessungspflichtig sind Wintergärten, unterkellerte Terrassen und Stahlbeton-Fertiggaragen. Durchgeführt wird die Vermessung von allen dazu befugten Vermessungsstellen. Hierzu müssen Sie einfach einen Antrag stellen.

Und zu guter Letzt: Kündigen Sie pünktlich ihre alte Wohnung und melden Sie sich um J