Unsere Tipps für die Grundrissplanung

Wünschen und Bedürfnissen gerecht werden

Unsere Tipps für die Grundrissplanung

Wer sein Traumhaus baut, sollte vorab ausreichend Zeit in die Grundrissplanung investieren. Ein guter Anfang sind oft Zettel und Stift und einfach drauf los malen. Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Partner planen, sollte zudem ausreichend über die Wünsche gesprochen werden.

Schließlich soll das Haus den individuellen Bedürfnissen der ganzen Familie gerecht werden. Mit anderen Worten: Es muss im Alltag optimal funktionieren – und das voraussichtlich über Jahrzehnte und verschiedene Lebensphasen hinweg.

 

Studieren Sie den Bebauungsplan

Im Bebauungsplan finden Sie alle Informationen, die Sie für die Planung Ihres Eigenheims benötigen. Welches Dach man bauen darf, wie viele Stellplätze und Garagen sind erlaubt. Hier können Sie auch bestimmen, wo auf dem Grundstück das Haus stehen darf. Wenn die grobe Richtung stimmt, sollten Sie sich Gedanken über Terrassen, Beete und Stellplätze machen und alles aufeinander abstimmen. Natürlich ist auch der Abstand zum Nachbarn wichtig.

 

Funktionalität kritisch hinterfragen

Bei den ersten Zeichnungen neigt man oft dazu, die Größe der Räume zu unterschätzen. Jede Entscheidung sollte kritisch hinterfragt werden. Brauchen wir wirklich drei Badezimmer? Muss das Schlafzimmer der größte Raum im Haus sein? Weniger ist mehr.

 

Türen, Fenster & Co.

Nicht nur die Wände wollen richtig geplant werden, sondern auch die Fenster und Türen. Licht ist für viele Eigenheimplaner einer der wichtigsten Faktoren und der Trend geht zu immer größeren Fenstern. Deshalb unbedingt gut überlegen, welche Zimmer viel Sonnenlicht brauchen und wo Fenster nach Süden ausgerichtet werden. Welche anderen können Richtung Norden (Bad, Küche) oder Osten (Schlafzimmer) liegen? Nicht zuletzt muss man auch die Anordnung der Fenster gut durchdenken. Einerseits von innen in Hinblick auf die Funktion, andererseits auch von außen – wie wirkt die Ansicht, sind alle Fenster symmetrisch angeordnet?

 

Brauche ich wirklich so viel Platz?

Da immer häufiger ohne Keller gebaut wird, setzen immer mehr Bauherren auf zusätzliche Hauswirtschafts- und Stauräume. Denken Sie immer daran: Diese Orte verleiten dazu, Dinge die man nicht braucht zu lagern. Daher empfiehlt es sich, diese Räume möglichst klein zu halten. Aber auch andere Teile wie die Wunschtreppe sind oft absolute Platzfresser.

 

Sammeln Sie Inspiration

Das Wichtigste aber ist: Sammeln Sie möglichst viel Inspiration. Schauen Sie bei Pinterest, Google Bilder und Instagram und sammeln Sie alle Dinge, die Ihnen gefallen. Daraus ergibt sich der Grundriss oft fast von selbst…